Wahnsinn in Echtzeit

Während unsereins noch in der seichten Flachwasserzone von SeaFall herumdümpelt, plant der Herr Rob "Legacy" Daviau schon seinen nächsten Streich. 

Was im kommenden Jahr bei Iello erscheinen soll, das kann sich sehen lassen: Ein Autor mit frischen Ideen, ein Pulp-Horror-Altmeister als Szenariengeber und ein äußerst talentierter Illustrator. Daviau steuert, Lovecraft erzählt, Coimbra malt. Wow.

3b0a33743cb98cc3a12652787317e6e6ae72.jpe

Aus der Geschichte: William Dyer fliegt auf das Plateau von Leng mit der Stadt.

Diese drei magischen Zutaten ergeben Mountains of Madness. Basierend auf der alten Lovecraft-Geschichte "Berge des Wahnsinns" von Antarktis-Forschern, die irgendwann in den 1920ern eine verschneite Stadt außerirdischer Horrorwesen entdecken. Die Wissenschaftler finden vereiste Reste seltsamer Pflanzen-Tier-Mischwesen und erkennt sie - als Kenner des Nekronomikons - als Große Alte wieder und fliegen in die Stadt im frostigen Hochgebirge, um sie zu erkunden. Dort finden sie ein schreckliches Geheimnis, das niemand außerhalb je erfahren darf...

Nur wenig ist bisher bekannt. 

 

Aber ihr habt ja Tric Trac - und wir wissen ja stets ein bisschen mehr. Mountains of Madness wird KEIN Spiel mit Legacy-Elementen. Stattdessen spielen wir kooperativ in maximal einer Stunde. Sanduhren steuern die 30-Sekunden-Aktionen. Wie es sich für Spiele mit Lovecraft und seinem Mythos gehört, ist Wahnsinn Schwerpunkt und Thema. Diesmal jedoch nicht in Form von Punkten oder Karteneffekten, vielmehr bekommen die Spieler Handicaps, die ihre Kommunikation und Kooperation stören werden. Es geht als recht lebhaft zu. 

Dazu verspricht uns Iello die Illustrationen von Miguel Coimbra (7 Wonders). 

Wir sind interessiert!

Daviau twitterte im März mitsamt Bild:



Commentaires (1)

Aucune publicité commerciale, ou nom de boutique ne sera toléré dans cet espace. Nous nous accordons le droit de supprimer tout message.
Default